Welche Arten von Gehhilfen gibt es?

Benjamin Harrison's canesWann der Mensch zum ersten mal einen Stab oder Stock als Hilfsmittel beim Gehen eingesetzt hat, lässt sich mit Bestimmtheit wohl nicht sagen. Gehstöcke sind aber mit Sicherheit der Urvater aller Gehhilfen. Und obwohl es Gehstöcke heute in einer riesigen Vielzahl gibt, eine kleine Auswahl finden Sie z.B. unter http://rollator-onlineshop.de/gehstoecke, möchte ich in diesem Artikel nicht allzuviel über Gehstöcke schreiben viel mehr soll dies eine kurze Geschichte der modernen Gehhilfen sein.

Ich selbst bin in den späten 60er Jahren geboren und bin aufgrund meines von Ärzten, Apothekern, Krankenschwestern und Orthopädiemechanikern bevölkerten Umfeldes schon früh mit Gehhilfen in den verschiedensten Formen in Berührung gekommen. So kann ich zu mindest für die Zeit ab den 80er Jahren über die Entwicklung der Gehhilfen berichten.

Neben Gehstöcken spielten bei schwehreren Gehbehinderungen Abwandlungen des Gehstocks noch eine große Rolle. Krücken zum Beispiel sind Gehhilfen die ebenfalls bereits seit über 100 Jahren bekannt sind. Auch wenn Sich die Form seit den 50er Jahren immer mehr von der Achselstütze zur Unterarmgehstütze wandelte. In schweren Fällen wurden Gehstützen mit mehreren Füßen eingesetzt. z.B. 3-Punkt oder Vierfuß-Gehhilfen bzw. sogenannte Gehböcke. Ein Gehbock ist ein 4-Beiniges Stützgestell, das nach jedem Schritt insgesammt nach vorne gesetzt wird. Solche Gestelle wurden erst durch die industrielle Fertigung von dünnen und leichten Alurohren möglich und sind heute kaum noch gebräuchlich.

Delta Gehrad

In den 80er und 90er Jahren war das sogenannte Delta-Gehrad eine beliebte Art der Gehhilfe. Es wies bereits viele Merkmale des Rollators auf, konnte sich auf Dauer jedoch wegen der sehr eingeschränkten Transportmöglichkeit nicht durchsetzen. Delta-Gehräder z.T. als Dreiradgehwagen bezeichnet werden aber auch heute noch eingesetzt wenn es auf ein möglichst geringes Gewicht ankommt.

Der Rollator wie wir Ihn heute kennen wurde erst 1978 von der Schwedin Aina Wifalk erfunden. Bereits in den frühen 90er Jahren tauchten die ersten Modelle unter dem Namen Rollmobil in Deutschland auf. Der Rollator setzte sich jedoch schnell als Standardgehhilfe durch.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>