Indoor Rollator für die Wohnung

An einen Rollator für die Wohnung werden zum Teil ganz anderen Ansprüche gestellt, als an eine Gehhilfe für die Straße. Die Platz-Verhältnisse in den meisten Wohnungen sind erheblich beengter als draußen oder in öffentlichen Gebäuden. Ein Indoor Rollator muss auch über großzügige Ablageflächen verfügen um Gegenstände in der Wohnung transportieren zu können. Allerdings gibt es auch etliche Anforderungen die zwar an Standard-Rollatoren gestellt werden, die ein Rollator für die Wohnung nicht erfüllen muss. Ein Indoor Rollator benötigt z.B. keine großen Räder, da in der Wohnung wohl immer ein ebener Boden vorliegt und auch keine Hindernisse zu überwinden sein sollten. Auch ein Sitz ist meist überflüssig da es im Haus genügend Sitzgelegenheiten gibt.

Merkmale eines Indoor Rollators am Beispiel des Transportwagen 645

Der von der Firma Meyra-Ortopedia in Kalletal vertriebene Transportwagen 645 ist ein bewährter Rollator für die Wohnung, er verfügt über 4 Lenkbare Rollen und ist so auch in engen Räumen sehr gut manöverierbar. Die Höhenverstellung erfolgt direkt oberhalb der Rollen, so das alle Teile der Gehhilfe, die vom Benutzer erreicht werden müssen in der Höhe mit verstellt werden. Der Rollator für die Wohnung verzichtet völlig auf schwer zu reinigende Teile wie Softgriffe oder Taschen. Da indoor Rollatoren häufig auch in der Küche verwendet werden ist ein Verschmutzen nicht immer ganz zu vermeiden. Der Transportwagen 645 besteht deshalb ausschließlich aus abwaschbaren Materialien. Die Gehhilfe ist mit gleich zwei übereinanderliegenden Tabletts ausgestattet die eine Benutzung als Servierwagen erlauben. Auf einen Sitz wurde dagegen vollständig verzichtet.

Auffällig ist, dass Meyra beim Transportwagen 645 gänzlich auf eine Betriebsbremse verzichtet. Lediglich 2 der Rollen lassen sich mit Hilfe von Feststellbremsen arretieren um ein Wegrollen zu vermeiden. Der Verzicht auf Bremsen kann durchaus ein Vorteil sein, das das Gerät dadurch technisch einfach bleibt, leicht zu reinigen und nirgends hängen bleiben kann. In Einzelfällen muss aber sicher beachtet werden, dass sehr schwer Geh-Behinderte Patienten u.U. nicht auf eine Betriebsbremse verzichten können. In diesem Fall muss ggf. auf ein Anderes Hilfsmittel ausgewichen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>